Mercedes

 

Messaufgaben an Fahrzeugen

 

Im Auftrag der Entwicklungsabteilung von Mercedes-Benz ermittelt der Ludwigsburger Meßtechnik-Spezialist INDA consult Geräuscheinflüsse auf die Fahrgastzelle von Automobilen nach akustischen und psychoakustischen Gesichtspunkten. Ein wichtiger Bestandteil des angewandten Geräuschquellen -Ortungsverfahrens ist das Meßdaten-System GX-1 von TEAC. Eingesetzt als Front-End-Lösung, wird die schnelle Auswertung der gemessenen akustischen Signale unterstützt. Der Ludwigsburger Meßtechnik-Spezialist INDA consult arbeitet auf den Gebieten der Akustik- und Schwingungstechnik vorrangig für die Automobilindustrie und deren Zulieferer. Zusätzlich werden auch Projekte im Bereich Haushaltsgeräte, öffentlicher Nahverkehr, Motorräder und Motorroller durchgeführt. Außerdem veranstaltet das Unternehmen 3-tägige Seminare zur Mitarbeiterschulung im Bereich Akustik und Schwingungstechnik. Das Engagement für die Automobilindustrie erstreckt sich vor allem auf Gesamtfahrzeuguntersuchungen im realen Fahrbetrieb und auf den Fahrzeugprüfständen. Darüber hinaus nimmt INDA consult akustische und schwingungstechnische Untersuchungen des Motor-Getriebe-Verbandes auf dem Motorprüfstand vor. Strukturuntersuchungen am Gesamtfahrzeug, an Rohkarosserien und an Komponenten gehören ebenso dazu wie Messungen des Vorbeifahrtgeräusches nach ISO 362. In den letzten vier Jahren arbeitete INDA consult auch für die Daimler Benz AG. Im Rahmen der Gesamtfahrzeugentwicklung war das Hauptprojekt die Mitwirkung bei der Entwicklung der neuen M-Klasse. Das Ludwigsburger Unternehmen führte sowohl die akustischen und schwingungstechnischen Untersuchungen am Vollfahrzeug als auch Strukturuntersuchungen an Rohkarosserien durch.

 

Gehörgerechte Aufzeichnung von akustischen Ereignissen

 

Da die exakte Ortung der Geräuschquellen mit normaler Meßtechnik früher sehr schwierig war, entwickelte INDA Consult gemeinsam mit der Forschungsabteilung von Daimler Benz ein neues, revolutionäres Geräuschquellenortungsverfahren für den Instationärbetrieb. Das sogenannte SLS-System (Source Localisation System) verbindet die gesetzlich vorgegebene Messung nach ISO 326 (DB(A) Wert im 2. Und 3. Gang) mit zeitgleich gemessenen Mikrofondaten eines Arrays. Die von den Mikrofonen auf der Teststrecke registrierten Schwingungssignale (Schallsignale) im vorbeifahrenden Auto wurden anfangs von einem Meßdaten-Rekorder (TEAC RX-8032) aufgezeichnet. Für laufende und künftige Meßaufgaben an Mercedes-Fahrzeugen wird das neue TEAC Meßdatensystem GX-1 eingesetzt. Der GX-1 fungiert nicht mehr als klassischer Meßdatenrekorder, sondern als Front-End-System bzw. Analog/Digitalconverter. Die von den ICP-Meßmikrofonen ausgehenden analogen Schwingungssignale werden vom neuen GX-1 digitalisiert und über das SCSI-Interface unmittelbar in den Windows NT-Rechner übertragen. "Indem wir den GX-1 quasi als Brücke von den durch die Messmikrofone registrierten Zeitdaten zu dem Verarbeitungs-Rechner einsetzen, können wir sofort vor Ort Analysen und Berechnungen durchführen", erläutert INDA consult-Geschäftsführer Elmar David die Vorteile des neuen Systems. Die sofortige Auswertungs- Möglichkeit an der Teststrecke würden zudem enorme Zeitgewinne gegenüber dem herkömmlichen Verfahren bringen. Grundsätzlich hat der GX-1 8 Slots (pro Slot zwei Kanäle), die, je nach Einsatzzweck, mit unterschiedlichen Signal Conditionern (Modulen) bestückt werden können: Messmikrofon-Conditioner, Ladungs-Verstärker, Drehzahl- oder Thermo-Conditioner sowie Verstärker für Aufzeichnungen mit Dehnungs-Meßstreifen. Bei einer Aufzeichnungszeit von zwei Stunden können auf 14 Kanälen Signale von DC-40 KHz, auf 30 Kanälen DC-20 KHz, auf 64 Kanälen DC-10 KHz und auf 128 Kanälen DC-5 KHz realisiert werden (Erweiterungseinheiten). Jeder Kanal kann mit bis zu 200 Samples pro Sekunde bei 16 Bit Quantisierung abtasten. Das heiß: Es sind pro Kanal Aufzeichnungen bis 80 KHz möglich.

 

Anbindung an Windows NT-Rechner

 

Die im Lieferumfang des GX-1 enthaltene GXNavi Software ist ein 32-Bit Software-Tool für Windows 95 und Windows NT. Es ermöglicht diverse Einstellungen wie zum Beispiel Abtastraten und Triggermodi. Außerdem lassen sich damit Schwingungssignale, Zeitsignale und Kalibrationen auf dem Monitor darstellen. Abhängig von den im GX-1 eingebauten Modulen kann man auch Funktionen der verschiedenen Signal Conditioner sichtbar machen. Als Darstellungen sind Linien- oder Säulendiagramme möglich.