Skip to content

D-Modelle werden in der Regel für Messungen an Objekten verwendet,
die sich parallel zur Achse des Sensors bewegen.

Die Ausgangsspannungsfunktion für D-Modell-Sensoren umfasst einen Nahbereich, in dem die Spannung mit zunehmendem Abstand ansteigt, einen optischen Spitzenbereich und einen Fernbereich, in dem die Ausgangsspannung mit zunehmendem Abstand abnimmt.

Der Betrieb im Nahbereich ergibt eine hohe Empfindlichkeit bei begrenztem Messbereich. Der Betrieb im Fernbereich ergibt eine mäßige Empfindlichkeit mit einem größeren Messbereich.

D-Typ-Sensoren sind schnell reagierende Sensoren, die sich ideal für dynamische Anwendungen mit einachsigen Bewegungen eignen, wie sie in Aktuatoren, Kolben und Ventilen vorkommen.

  • DC-20 KHz ist Standard
  • DC-200 KHz oder höher ist optional
  • DC-100 Hz bietet die beste Auflösung

Standardmäßige analoge Sensoreinheiten umfassen:

  • Elektronik mit 0 bis +5 VDC Ausgang
  • 1 Meter langes Lichtwellenleiterkabel
Translate »