Skip to content

IEPE Sensor Versorgung mit galvanischer Trennung

HIGH­LIGHTS
  • Gal­va­ni­sche Tren­nung zwi­schen Ein­gangs- und Aus­gangs­sei­te sowie zur Ver­sor­gungs­re­gi­on
  • Ein­stell­ba­re IEPE-Ver­sor­gung
  • Span­nungs- und Strom­aus­gang
  • In­te­grier­te Er­ken­nung, ob der Ein­gang kurz­ge­schlos­sen oder offen ist: Si­gna­li­siert ge­ge­be­nen­falls Feh­ler am Span­nungs- und Strom­aus­gang sowie op­tisch über Sta­tus-LEDs
  • Am Span­nungs- und Strom­aus­gang kann ein zu­sätz­li­cher DC Off­set ak­ti­viert wer­den, um dem Mess­sys­tem ge­gen­über zu kom­mu­ni­zie­ren, dass die Mess­ket­te in Be­trieb ist
  • Ex­zel­len­te EMV Ei­gen­schaf­ten
  • Ge­eig­net für große Lei­tungs­län­gen von bis zu ei­ni­gen hun­dert Me­tern
  • Ideal im Ein­satz mit IEPE-Sen­so­ren und IEPE-La­dungs­ver­stär­kern
  • Kom­pa­ti­bel zu Stan­dard-Mess­tech­nik

Der Trennverstärker GIA-IEPE als Teil der Messkette

Wenn Mess­si­gna­le nicht di­rekt von der Da­ten­er­fas­sungs­hard­wa­re ver­ar­bei­tet wer­den kön­nen, wer­den Mess­ver­stär­ker er­for­der­lich, wel­che die Sen­sor­si­gna­le um­wan­deln. Dabei ist die gal­va­ni­sche Tren­nung zwi­schen Mess­si­gnal und der Er­fas­sungs­hard­wa­re ent­schei­dend, da da­durch Stö­run­gen ver­mie­den wer­den.

Der IfTA GIA-IEPE (Gal­va­ni­cal­ly Iso­la­ted Am­pli­fier) ist ein Trenn­ver­stär­ker mit ein­stell­ba­rer IEPE-Ein­spei­sung und gal­va­ni­scher Tren­nung. Für den tag­täg­li­chen Ein­satz be­deu­tet dies eine hohe Über­tra­gungs­qua­li­tät des Si­gnals auch über lange Stre­cken, Si­cher­heit dank gal­va­ni­scher Tren­nung und Zei­ter­spar­nis dank schlan­ker, wenig feh­ler­an­fäl­li­ger Mess­ket­te.

Der IfTA GIA-IEPE eig­net sich ideal zum Ein­satz mit IEPE-Sen­so­ren sowie für die Nach­rüs­tung von Mess­ket­ten, wenn das vor­han­de­ne Mess­sys­tem keine IEPE-Spei­sung bie­tet. IEPE ist ein In­dus­trie­stan­dard auch be­kannt als ICP, CCLD, Iso­tron, Del­ta­tron, oder Pie­zo­tron. Das Modul lässt sich so­wohl mit Sen­so­ren als auch mit La­dungs­ver­stär­kern, die eine IEPE-Spei­sung be­nö­ti­gen, kom­bi­nie­ren. Gleich­zei­tig ver­mei­det die sau­be­re gal­va­ni­sche Tren­nung Schä­den und Stö­rein­flüs­se.

Der GIA-IEPE kann auch in Kom­bi­na­ti­on mit einem La­dungs­ver­stär­ker ein­ge­setzt wer­den der eine IEPE-Spei­sung be­nö­tigt, z.B. dem IfTA Char­geAm­pli­fier für Hochtem­pe­ra­tur­sen­so­ren.

GROSSE DI­STAN­ZEN ÜBER­BRÜCKEN:
  • Bis zu 100 m IEPE-Spei­sung  (Ent­fer­nung vom Sen­sor/La­dungs­ver­stär­ker zum GIA-IEPE Ein­gang)
  • Bis zu 1000 m Über­tra­gung eines Strom­aus­gangs­si­gnals  (Ent­fer­nung vom GIA-IEPE Aus­gang zum Mess­sys­tem)

Die Vor­tei­le des Trenn­ver­stär­kers IfTA GIA-IEPE

FLE­XI­BLE SPEI­SUNG

Der GIA-IEPE kann mit 7 bis 36 VDC Span­nung ver­sorgt wer­den. Au­ßer­dem kann die IEPE-Spei­sung pas­send zum Sen­sor ein­ge­stellt wer­den. Dies macht den Mess­ver­stär­ker uni­ver­sell ein­setz­bar.

ÜBER­BRÜCKUNG GROSSER DI­STAN­ZEN

Dank der star­ken IEPE-Ver­sor­gung er­mög­licht der GIA-IEPE eine Ka­bel­län­ge bis zu 100 m auf Seite der IEPE-Spei­sung sowie bis zu 1000 m auf Seite des Span­nungs­aus­gangs.

IN­TE­GRIER­TE FEH­LER­ER­KEN­NUNG

Kurz­schluss und Ka­bel­bruch auf der Ein­gangs­sei­te wer­den au­to­ma­tisch er­kannt und durch ein de­fi­nier­tes Aus­gangs­si­gnal sowie Sta­tus-LEDs ge­mel­det.

SPAN­NUNGS- UND STROM­AUS­GANG

Der GIA-IEPE in­te­griert einen Span­nungs- und Strom­aus­gang. Auf den Span­nungs- und Strom­aus­gän­gen kann ein DC Off­set ak­ti­viert wer­den, um dem Mess­sys­tem mit­zu­tei­len, dass die Mess­ket­te in Be­trieb ist. Ohne Off­set kann nicht un­ter­schie­den wer­den ob die Mess­ket­te nicht in Ord­nung ist, oder tat­säch­lich kein Ein­gangs­si­gnal an­liegt.

GAL­VA­NI­SCHE ISO­LIE­RUNG

Der GIA-IEPE Ver­stär­ker ist  zwi­schen sei­nen Ein­gangs- und Aus­gangs­schal­tun­gen ein­schließ­lich der zu­ge­hö­ri­gen Strom­ver­sor­gun­gen gal­va­nisch ge­trennt. Da­durch wird si­cher­ge­stellt, dass zwi­schen dem Ein­gangs- und dem Aus­gangs­ab­schnitt kein lei­ten­der Pfad be­steht, was wie­der­um Si­cher­heit für Be­die­ner und An­la­gen und be­deu­tet.  

AN­PASS­BA­RE VER­STÄR­KUNG

Durch das mo­du­la­re Ver­stär­ker­kon­zept las­sen sich in­di­vi­du­el­le An­pas­sun­gen kos­ten­güns­tig rea­li­sie­ren.

Translate »