Skip to content

Optionen für


Faseroptische Sensoren

Warum faseroptische Abstandssensoren verwenden?

• Berührungslos
► Keine Auswirkung auf das Ziel
• Kleine Größe
► Kleine Sonden, kleine Messfleckgröße
• Konfigurierbar
► Kundenspezifischer Zugang für schwer zugängliche Ziele
• Anpassbar an
► Luft-, Gas- oder Flüssigkeitsatmosphären
► Kryogenik
► Vakuum
• Lichtwellenleiter
► Eigensicher
► EMF-Störfest
► Vibrations- und Schockbeständig
► Hohe Geschwindigkeit
• Messbereich
► 0 – 75 mm
• Auflösung
► Sub-Mikron

Durch Anklicken des Optionsbuchstabens in der nachstehenden Tabelle können Sie auf die Beschreibung vieler dieser Optionen zugreifen.

Das standardmäßige PHILTEC-Sensorpaket enthält eine Edelstahl-Sensorspitze, ein 3 Fuß langes, mit PVC ummanteltes Glasfaserkabel und einen DC-20 KHz-Bandbreitenverstärker oder eine DMS-Signalverarbeitungseinheit als eine integrierte Einheit, wobei das Glasfaserkabel in das Elektronikgehäuse eingegossen ist.

Es sind viele Optionen verfügbar, bei denen die Sensorspitze, das Glasfaserkabel und/oder die Sensorelektronik individuell angepasst werden können. Mehrere Optionen können in einer Einheit kombiniert und im folgenden Format angegeben werden: Modell D100-BC1LT für analoge Geräte oder Modell DMS-RC100-BC1LT für digitale Geräte.

Wichtiger Hinweis:

Es sollte beachtet werden, dass bestimmte Kombinationen von Optionen nicht bei allen Modellen möglich sind.

Zum Beispiel ist es nicht sinnvoll, einen hohen Frequenzgang zu erwarten, wenn austauschbare Spitzen mit langen Glasfaserkabeln und dunklen Zielen kombiniert werden.

Wenden Sie sich bitte an uns, wenn Sie Fragen zu solchen Themen haben.

Option-Code
Geeignet für DMS
Merkmale
A Analog
Nein
Temperaturstabilisierter Verstärker minimiert Langzeitdrift
A Digital
Ja
Bietet zwei zusätzliche 12-Bit-Analogausgänge für muDMS-Sensoren mit USB-Ausgang.
B
Ja
Konfiguration mit austauschbarer Spitze – In-Line-Anschluss
(nicht verfügbar für D6 oder RC12)
2B
Ja
Option 2B bietet ein 3-teiliges Sensorsystem: Verstärker, Verlängerungskabel und Sonde.
B1
Ja
Konfiguration der austauschbaren Spitze – Sensor-Bulkhead-Anschluss
(nicht verfügbar für D6 oder RC12)
Bv1
Ja
Anschlusssensorsystem mit Einkanal-Vakuum-Durchgangshardware für 10 E-7 Torr
(nicht verfügbar für D6, D12 oder RC12)
Bv133
Ja
LWL Anschlusssensorsystem mit Einkanal-Vakuum Durchführung
Montiert in einem 1,33″ CF-Flansch, für 10 E-7 Torr (nicht verfügbar für D6, D12 oder RC12)
Bv2
Ja
Einkanal-Ultrahochvakuum-Durchgangsflansch für alle D-Modelle
(nicht erhältlich für D6 oder D12)
Bv3
Ja
Einkanal-Ultrahochvakuum-Durchgangsflansch für alle RC-Modelle
(nicht erhältlich für RC12)
BvF
Ja
Mehrkanalige Hochvakuum-Durchgangsbaugruppe für 10 E-7 Torr
(nicht erhältlich für D6, D12, RC12)
Bw
Ja
Verbindet das LWL Sensorsystem mit einem Inline-Anschluss.
C1
Ja
Edelstahl Flexschlauch, Temperaturbereich von -270° bis +340° C. Maximale Festigkeit und Temperaturbereich, gute Flexibilität.
C2
Ja
Silikonkautschukschläuch, Temperaturbereich von -62° bis +232° C. Maximale Flexibilität, keine Druckfestigkeit, keine Zugfestigkeit.
C3
Ja
Silikon über Nylon Umhüllung, Temperaturbereich von -62° bis +232° C. 2 Meter maximale Länge, leichte Quetschfestigkeit, nicht metallisch
C4
Ja
Gewellter Nylonschlauch, Temperaturbereich von -40° bis +104° C. Gute Flexibilität, mäßige Quetschfestigkeit,
MRI-kompatibel, große Längen OK
C5
Ja
PTFE über Edelstahl Flexschlauch, Temperaturbereich von -150° bis +260° C, quetschsicher, flüssigkeitsdicht, Dampfsperrenschutz, sehr geringe Flexibilität.
C5i
Ja
Edelstahl Flexschlauch über PTFE – mit PTFE im Inneren des SS Interlok hat der Mantel einen kleineren Durchmesser und ist flexibler. Flüssigkeiten können den SS Interlok durchdringen
C6
Ja
PVC über Nylon Umhüllung, Temperaturbereich von +10° bis +107° C. Gut für große Längen, leichte Druckfestigkeit, flüssigkeitsdicht, MRI kompatibel
C7
Ja
Transluzentes PTFE, Temperaturbereich von -150° bis +260° C, MRT- und vakuumtauglich, geringe Flexibilität, anfällig für Fremdlichtinterferenzen. Undurchsichtiges PTFE ist in begrenzten Größen erhältlich
C8
Ja
PVC-Schrumpfschlauch, Temperaturbereich von +10° bis +107° C. Klein, leicht, sehr flexibel, keine Quetschfestigkeit, große Längen OK
C9
Ja
Geglühte (halbstarre) SS-Rohre, Temperaturbereich von -150° bis +800° C. Sehr geringe Flexibilität, gut für hohe Temperaturen, hohen Druck und starke Vibrationen
C10
Ja
Silikon über SS Interlok, Temperaturbereich von -62° bis +232° C, flüssigkeitsdicht, flexibel, quetschfest
C11
Ja
Polyolefin-Schrumpfschlauch, Temperaturbereich von -55° bis +300° C, semiflexibel, flüssigkeitsdicht, dünnwandige Dampfsperre, nicht quetschfest. MRI-, BIO- und vakuumtauglich, strahlungsbeständig.
C12
Ja
Polyolefin über SS Interlok, Temperaturbereich von -62° bis +300° C, flüssigkeitsdicht, halbflexibel, quetschfest, Dampfsperre, vakuumtauglich
C13
Ja
PVC über Kevlar über PTFE, Temperaturbereich von +10° bis +85° C, Standard in der Telekommunikationsindustrie wegen der Kevlarglieder, die eine Dehnung verhindern. Ideal für kleine Fasersensoren, D20 oder RC20 und kleiner. MRI-kompatibel und flüssigkeitsdicht. Leichte Quetschfestigkeit.
C14
Ja
SS-Geflecht über PTFE, Temperaturbereich von -53° bis +204° C, wenig flexibel, flüssigkeitsdicht, quetschfest. Gut geeignet für Hochdruckanwendungen. Erhältlich mit einem Außendurchmesser von 0,312″ (mit 2″ Biegeradius) und größer.
C15
Ja
Flexibles Aluminium-Schutzrohr, halbflexibel und quetschsicher. Erhältlich mit einem Außendurchmesser von 0,51″
(mit 4″ Biegeradius) und größer.
D
Ja
Reflektionsabhängige Ausgabe
Für die Herstellung von Philtec-Sensoren werden Glasfasern mit einer Lichtstrahlbreite von 25, 30 und 66° verwendet.
Die schmaleren Strahlen ergeben größere Reichweiten. Die Standardkabellänge beträgt 3 Fuß. Für Längen von mehr als 3 Fuß, spezifizieren Sie die Option E und geben Sie die gesamte Kabellänge an, maximal 49 Fuß (15 m).
E
Ja

25°-Fasern können bei Endloslängen bis zu 3 Meter verwendet werden.

30°-Fasern können für Endloslängen bis zu 9 Meter verwendet werden.

66°-Fasern können für Endloslängen von bis zu 15 Meter verwendet werden.

Fv1
Ja
Niedervakuum-Durchgang für 10 E-4 Torr (1000 µPa). Bietet Ø.375″ x 3″ L massiven Abschnitt auf Glasfaserkabel, Kompressionsverschraubung und Edelstahl Interlok Ummantelung auf der Vakuumseite
Fv2
Ja
Niedervakuum-Durchgang für 10 E-4 Torr (1000 µPa). Bietet Ø.250″ x 3″ L Vollquerschnitt auf Glasfaserkabel, Kompressionsverschraubung und Edelstahl-Interlok-Mantel auf der Vakuumseite
Fv3
Ja
Niedervakuum-Durchgang für 10 E-4 Torr (1000 µPa). Bietet Ø.500″ X 3″ L massiven Abschnitt auf Glasfaserkabel, Kompressionsverschraubung und Edelstahl Interlok Ummantelung auf der Vakuumseite
G1
Nein
Erweitert den Sensor um einen zusätzlichen, DC-gekoppelten Ausgang mit 10-facher Verstärkung und einstellbarem DC-Offset
G2
Nein
Versieht den Sensor mit einem zusätzlichen Ausgang, AC-gekoppelt mit 10-facher Verstärkung
G3
Nein
Zusätzlicher Ausgang, binärer TTL-Ausgang, 0/5 Volt
H1
Nein
Bietet D-Modelle mit einem Verstärker mit hoher Bandbreite, DC – 200 KHz
H2
Nein
Bietet D-Modelle mit einem Verstärker für hohe Bandbreiten über 200 KHz.
Bandbreiten bis zu 1,5 MHz (einige Modelle) können spezifiziert werden.
H3
Nein
Bietet RC-Modelle mit einem Verstärker mit hoher Bandbreite, DC – 200 KHz.
Bandbreiten bis zu 350 KHz können angegeben werden.
+Hn
Nein
Die Bezeichnung +H1 oder +H2 oder +H3 liefert einen Sensorverstärker mit zwei Ausgängen:
Standard DC-20 KHz und einen Breitbandausgang.
L
Nein
Rüstet Sensoren mit einem Verstärker für niedrige Bandbreiten aus, DC-100Hz.
Es können Bandbreiten bis zu 10 Hz angegeben werden.
+L
Nein
Ausgestattet mit einem Sensorverstärker mit zwei Ausgängen:
Standard DC-20 KHz und einem Niederfrequenzausgang, DC- 100 Hz
M
Nein
Digitales Display – DC-Spannung
N
Nein
Rauscharmer Verstärker – Der Verstärker ist so optimiert, dass er nur bei stark reflektierenden Zielen funktioniert.
Dadurch wird das Grundrauschen auf die Hälfte reduziert und die Auflösung verdoppelt (nur für RC-Sensoren).
O
Nein
Bietet eine einstellbare 0 bis -4 VDC Offset-Steuerung. Diese Funktion wird verwendet, um den DC-Offset aus dem Sensorausgang zu eliminieren und dadurch die Auflösung der Anzeige zu erhöhen.
P
Nein
Polynomielle Kurvenanpassung für den Betrieb in nichtlinearen Bereichen
Q
Schnelltrennbarer AC-Netzadapter und BNC-Ausgangsbuchse
R1
Ja
UMGEBUNGSLICHT ABWEISUNG
STANDARDGERÄTE SIND SENSIBEL FÜR BREITBAND-LICHT VON 400 – 1100 nm.
MIT OPTION R1
wird das einfallende Licht von <800 bis >900 nm geblockt.
R2
Ja
BLAULICHTFILTER, 470 nm ±50 nm.
S
Ja
Seitenansicht-Sensorspitze
T1
Ja
Kundenspezifische Sensorspitze, gerade
T2
Ja
Kundenspezifische Sensorspitze, gerade und mit Gewinde, Standardlängen
T3
Ja
Kundenspezifische Sensorspitze, nicht-metallisch, Peek oder Torlon
T4
Ja
Einfache rechtwinklige Spitze
T5
Ja
Rechteckiger Körper, rechtwinklige Spitze, gewindelos
T6
Ja
Quadratischer Körper, rechtwinklige Spitze, mit Gewinde
T7
Ja
Spezialspitze nach Kundenspezifikation
T8
Ja
Hochtemperaturspitze, 350°C Max.
T9
Ja
Hochtemperaturspitze, 450°C Max.
T10
Ja
Hochtemperaturspitze, >500°C, Quarzfasern. 800°C Max.
T11
Ja
Kundenspezifische Sensorspitze, metallisch, nicht-magnetisch, Messing oder Aluminium
T12
Ja
Kundenspezifische Sensorspitze, Invar (niedriger Ausdehnungskoeffizient)
V
Nein
Bietet Sensorverstärker mit 0 – 10 Volt Analogausgang
W
Ja
Mit Saphirfenster das in die Sensorspitze epoxidiert wird. Für hohen Druck oder Vakuum
Z
Nein
Zusätzlicher Ausgang
mit linearem Bereich von 0 – 5 Volt
Translate »